> Investor Relations > Hauptversammlung > HV 2008

Positive Signale auf der Hauptversammlung 2008:  Erfolgreicher Start ins Jahr 2008

Münster, 18. Juni 2008

HANSA startete erfolgreich in das Jahr 2008 – Umsatz und Ertrag legten zu

Positive Signale setzte die HANSA GROUP AG bei der Hauptversammlung des Unternehmens, die jetzt in Münster stattfand. Die HANSA GROUP AG ist nach dem positiven Geschäftsverlauf im vergangenen Jahr gut in das Jahr 2008 gestartet. „In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte das Unternehmen trotz negativer Währungseinflüsse und weiter steigender Preise im Rohstoff- und Energiesektor sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag zulegen“, berichtete Peter J. Bergsteiner, seit 1. Januar Vorstand im Ressort Finanzen/Controlling. Der HANSA-Konzern erzielte im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen konsolidierten Umsatz von 60,5 Mio. Euro, auch das Vorsteuerergebnis entwickelte sich mit rund 1,8 Mio. Euro im ersten Quartal sehr gut.

Seit Dezember 2007 bildet die HANSA GROUP AG mit ihrer Tochtergesellschaft Chemische Fabrik Wibarco GmbH den HANSA-Konzern mit rund 192 Mitarbeitern an den Standorten Ibbenbüren, Düren, Duisburg, Münster und Berlin. Die höchsten Zuwachsraten verbuchte das strategisch wichtige Tensidgeschäft. Über alle Unternehmensbereiche hinweg realisierte das Unternehmen eine Steigerung der Erträge.


Festhalten an Wachstums- und Ergebniszielen für 2008

Die sehr gute Entwicklung ist vor allem Resultat der erfolgreichen Fokussierung auf das Geschäft mit waschaktiven Substanzen. Der Bau der neuen Sulfieranlage in Ibbenbüren wird ab 2009 die Tensidproduktion weiter stärken. Als richtig bezeichnete der Vorstand auch die Anfang dieses Jahres getroffene Entscheidung, vom Bau einer eigenen Biodieselanlage am Standort Duisburg Abstand zu nehmen. Auf Basis der aktuell guten Auslastung sowie in Erwartung einer weiteren Steigerung der Auftragseingänge hält der Vorstand an den Wachstums- und Ergebniszielen für das Jahr 2008 fest. Unter Berücksichtigung der Unsicherheiten über die künftige weltweite Konjunktur- und Branchenentwicklung sieht der HANSA-Konzern weiterhin gute Chancen, die Umsatzerlöse und das Betriebsergebnis im Jahr 2008 weiter zu steigern.

Wibarco GmbH

Die Übernahme der Chemischen Fabrik Wibarco wird von der HANSA als besonderes Ereignis für die strategische Positionierung des Unternehmens bewertet. Die einstige BASF-Tochter Wibarco GmbH in Ibbenbüren, seit mehr als 30 Jahren einziger deutscher Hersteller von LAB (lineares Alkylbenzol), erzielte im Jahr 2007 Umsatzerlöse von knapp 80 Millionen Euro. LAB ist der Grundstoff zur Herstellung von LAS (Lineare Alkylbenzolsulfonsäure). Als waschaktive und biologisch abbaubare Substanz ist LAS in den meisten Wasch- und Reinigungsmitteln enthalten. Bei der Produktion von LAB fallen weitere vermarktbare Produkte an. Diese finden ihren Einsatz unter anderem in der Wasseraufbereitung und als Zusatzstoffe zur Erhöhung der Belastbarkeit von Schmiermitteln.

Neben der Produktion von Spezialchemikalien, Zwischenprodukten und Grundchemikalien umfasst das Angebot des HANSA-Konzerns auch komplementäre Dienstleistungen für in der Region ansässige und international operierende Chemieunternehmen. Der HANSA-Konzern ist Anbieter für Lohnfertigung, Tankvermietung, Transport und Logistik sowie Lagerung. Das firmeneigene moderne Labor für Produktanalyse und Qualitätssicherung stellt einen weiteren Dienstleistungs-schwerpunkt dar. Außerdem erzielt der HANSA-Konzern Umsätze aus dem Handel mit Industriechemikalien und chemischen Produkten.

Im Rahmen der Segmentsberichterstattung wurde erstmals die Geschäftstätigkeit in die primären Bereiche Produktion und Dienstleistungen sowie in das Handelsgeschäft aufgeteilt. Der Produktions- und Dienstleistungsanteil am Gesamtumsatz betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 42,1 Mio. Euro, der Beitrag des Handelssegmentes zum Gesamtumsatz belief sich auf 108,6 Mio. Euro. 38,6 Mio. Euro des Umsatzes kamen aus Deutschland, 40,1 Mio. Euro aus der Europäischen Union und 72 Mio. Euro aus dem nichteuropäischen Ausland.

Für die Zukunft liegt das Hauptaugenmerk bei der Steigerung der Deckungsbeiträge insbesondere auf den „Care Chemicals“ sowie dem weiteren Ausbau des Dienstleistungsangebotes.

Positives vermeldete die HANSA auch zu den laufenden Projekten: Der Ausbau des Tanklagers in Duisburg ist fast abgeschlossen, auch der Bau der neuen Sulfieranlage in Ibbenbüren ist derzeit in Planung. Die Produktion kann voraussichtlich 2009 aufgenommen werden.

Perspektiven

Das Unternehmen fokussiert sich vor allem auf konjunkturstabile Produkte aus dem Wasch- und Reinigungsbereich, wie etwa die Tenside. Bei dem derzeitigen Stand der Produktion bestehen bei dieser Produktgruppe noch zusätzliche Möglichkeiten, die Margen zu verbessern. Dies soll sowohl mit Hilfe einer höheren Fertigungstiefe als auch durch Rückwärtsintegration möglich werden.

Informationen rund um die Hauptversammlung

Einladung zur Hauptversammlung 2008  - pdf - [303,84 kB]
Präsentation des Vorstandes  - pdf - [2,42 MB]