> Investor Relations > Hauptversammlung > HV 2011

Hauptversammlung 2011

Votum der Hauptversammlung in Münster

HANSA GROUP AG verlagert den Sitz des Unternehmens nach Genthin

Münster, 26. Juli 2011

Mit großer Mehrheit beschloss die Hauptversammlung der HANSA GROUP AG, den juristischen Sitz des Unternehmens aus dem westfälischen Münster nach Genthin in Sachsen-Anhalt zu verlegen. "Der Standort Genthin hat für die künftige Entwicklung der Unternehmensgruppe elementare Bedeutung", informierte Vorstand Thomas Pfisterer. In seiner Rede vor der Hauptversammlung hatte er wiederholt die Bedeutung des Standortes unweit von Magdeburg hervorgehoben.

Halle Münsterland

Mit dem Bau der Tensidanlage sowie weitere Abfülllinie, die mit Investitionen in einer Größenordnung von 50 Mio. Euro am Standort Genthin verbunden ist, läuft in Sachsen-Anhalt derzeit das größte Investitionsprojekt der HANSA-Unternehmensgeschichte.

Die HANSA GROUP AG hatte als größter Einzelinvestor über die im Jahr 2009 neu gegründete Tochtergesellschaft Waschmittelwerk Genthin GmbH unter anderem die bestehende Wirbelschichtanlage zur Herstellung von Granulaten für die Wasch- und Reinigungs-mittelindustrie übernommen und betreibt inzwischen die Flüssigwasch-mittelproduktion im Auftrag von Markenartiklern und anderen Unternehmen. Allein durch diese Vereinbarung wurden rund 130 Arbeitsplätze am Standort erhalten. In den nächsten Tagen wird auch die Verlagerung von Produktionsanlagen der von der HANSA übernommenen Luhns GmbH vom Standort Bopfingen nach Genthin abgeschlossen.

Nach Inbetriebnahme und dem Produktionsbeginn der dann weltweit drittgrößten Tensidanlage rechnet die HANSA GROUP dauerhaft mit einem substanziellen Umsatzzuwachs. Die direkte Nachbarschaft zu den Produktions- und Abfülllinien für Wasch- und Reinigungsmittel bietet für das Unternehmen hervorragende Möglichkeiten zum Ausbau der Wertschöpfungskette.

Die Verlagerung des Unternehmenssitzes von Münster nach Genthin hat, neben dem klaren Bekenntnis für den Wachstumsstandort Genthin für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HANSA GROUP AG keine Auswirkungen auf die Arbeitsplatzsituation.

"Einer der führenden Anbieter im Bereich Care Chemicals"
Neben der Verlagerung des Unternehmenssitzes und den in diesem Zusammenhang erörterten Perspektiven für den Standort Genthin stand in Münster der Rückblick auf das Geschäftsjahr 2010 im Vordergrund. Vorstand betonte, dass die HANSA GROUP AG derzeit eine intensive Zeit des Wandels erlebe. "Der Kauf der Wibarco, die Gründung der Waschmittelwerke Genthin, die Investitionen in die Tensidanlage und der Kauf von Luhns haben in den letzten Jahren aus der HANSA GROUP AG ein leistungsstarkes, dynamisch operierendes Produktionsunternehmen gemacht", resümierte Thomas Pfisterer. "Wir decken heute im Bereich der Care Chemicals (Kosmetik, Pflege und Reinigung) weite Teile der Wertschöpfungskette für waschaktive Substanzen ab. Wir haben damit ideale Bedingungen geschaffen zu einem der führenden, integrierten Anbieter für Care Chemicals in Deutschland zu wachsen", führte der Vorstand weiter aus.

Zuspruch hat die Strategieumsetzung der HANSA GROUP AG im Vorjahr offensichtlich auch an der Börse: "Wir freuen uns über das deutlich gestiegene Interesse und die Steigerung des Unternehmenswertes", kommentierte Thomas Pfisterer deutliche Kurssteigerungen der HANSA-Aktie.

Umsatz 2010: Rund 356 Millionen Euro
Im Jahr 2010 verbuchte die HANSA GROUP AG mit rund 644 Mitarbeitern (Stand: 31. Dezember 2010) an den Standorten Berlin, Bopfingen, Duisburg, Düren, Genthin, Greven, Ibbenbüren, Münster und Wuppertal einen Umsatz von rund 356 Mio. Euro. Dies bedeutete eine Umsatzerhöhung von knapp 83 % gegenüber dem Vorjahr und resultiert überwiegend dem Erwerb der Luhns GmbH.

Das Segment Produktion & Dienstleistung trug mit 261 Millionen Euro (73 %) zu den Umsatzerlösen bei. Der Umsatzanteil in Höhe von 95 Millionen Euro entfiel auf den Handel mit chemischen Vor- und Zwischenprodukten sowie mit kationischen Tensiden HANSA GROUP hat 2010 in der EU einen Umsatz von 159 Mio. Euro und im sonstigen Ausland von 197 Mio. Euro generiert. Der Materialaufwand stieg im Berichtsjahr auf 75,6 % vom Umsatz.

Der Konzern beschäftigte zum Jahresende 2010 644 Mitarbeiter. Der Personalaufwand stieg damit von 6,1 % auf 7,8 % im Verhältnis zum Umsatz.

Ergebnis vor Steuern auf Vorjahresniveau
Das Ergebnis vor Steuern liegt mit 5,8 Mio. Euro auf dem Niveau des Vorjahreszeitraumes. Für das abgelaufene Geschäftsjahr konnte ein ordentliches Ergebnis vor Steuern und Zinsen von insgesamt 10,2 Mio. Euro ausgewiesen werden. Das Ergebnis je Aktie sank auf 0,07 Euro im Berichtsjahr 2010.

Die Bilanzsumme betrug zum 31.12.2010 konsolidiert 371,6 Mio. Euro und erhöhte sich damit im Vergleich zum Vorjahr um 124,9 Mio. Euro. Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sind von 41,4 Mio. Euro auf 23,6 Mio. Euro gesunken. Im Jahr 2010 betrugen die Investitionen in Sachanlagen sowie immaterielles Anlagevermögen insgesamt 36,2 Mio. Euro.

Das Eigenkapital belief sich zum 31.12.2010 auf 94 Mio. Euro gegenüber 91 Mio. Euro im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote sank in Folge der gestiegenen Bilanzsumme damit von 36,9 % auf 25,3 %.

Rohstoffpreise mit deutlichen Auswirkungen
Dem Rückblick auf das Jahr 2010 folgte der Blick auf die ersten Monate des Jahres 2011: "Wir haben im Zeitraum Januar bis März 2011 einen Konzernumsatz in Höhe von 82,9 Mio. Euro erzielt und damit den Vorjahreswert um 14,7 Mio. Euro (+ 21,5 %) übertroffen", berichtete Thomas Pfisterer. In den ersten drei Monaten des Jahres 2011 war das Konzernergebnis rückläufig und lag bei 0,6 Mio. Euro. Diese Entwicklung resultierte zum einen aus einem außerordentlichen Anstieg der Rohstoffpreise und zum anderen aus den Kosten der laufenden Umstrukturierungsprozesse, die erst im weiteren Jahresverlauf abgeschlossen sein werden.

"Für das Segment Produktion/Dienstleistung erwarten wir bis zur Inbetriebnahme der Tensidanlage in Genthin und unter Berück-sichtigung der Produktionskapazitäten der Luhns GmbH ein leichtes Umsatzwachstum aufgrund der guten Auftragslage bzw. der leicht steigenden Absatzzahlen", blickte Thomas Pfisterer nach vorn. Für das Segment Handel prognostizierte er wegen des anhaltenden Preisdrucks durch die Rohstoffmärkte nur ein geringes Absatzwachstum.

Der Vorstand ist überzeugt ein solides Fundament für profitables Wachstum der HANSA GROUP AG geschaffen zu haben. Vorrangiges Ziel sei es weiterhin, den Unternehmenswert durch gewinnorientiertes Wirtschaften kontinuierlich und nachhaltig zu steigern.

Abstimmungsergebnisse / Voting results

Übersicht Abstimmungsergebnisse / Voting results in brief
TOP Tagesordnungspunkt % Ja % Nein Ergebnis
2 Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2010 98,21 1,79 angenommen
3 Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2010 98,30 1,70 angenommen
4 Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2011 99,99 0,01 angenommen
5 Beschlussfassung über Satzungsänderungen gemäß 99,98 0,02 angenommen
6 Feststellung der Aufsichtsratsvergütung 99,99 0,01 angenommen

Hauptversammlung 2011: Vollständige Abstimmungsergebnisse - pdf - [314,09 kB]

Informationen rund um die Hauptversammlung

Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung 2011  - pdf - [ 132,97 kB ]
Formular Stimmrechtsvollmacht  - pdf - [ 73,78 kB ]

Kontakt:

HANSA GROUP AG

Silvia Kostova
Investor Relations

Wanheimer Str. 408
47055 Duisburg
Tel.: +49 (0)203-73804-109
Fax: +49 (0)203-73804-309
Email: ir@hansagroup.de
Homepage:www.hansagroup.de